Sprungmarke zur Navigation Sprungmarke zur Sitemap Sprungmarke zum Inhalt

Ein Stapel Tageszeitungen

Kulturausschuss: Unterstützung für kulturelles Leben in Heidesheim

Im Mittelpunkt der Kulturausschusssitzung im September stand der Haushaltsplan für das Jahr 2022. Die Förderung des Ehrenamtes in den kulturellen Vereinen soll fortgesetzt werden. Die Aufstellung des Kulturentwicklungskonzeptes soll 2022 starten, um kulturelle Potentiale in einem partizipativen Prozess herauszuarbeiten und nachhaltig zu fördern.

Neben den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie beschäftigten den Ausschuss die aktuellen Fragen in den Heidesheimer Vereinen. Darauf antwortete Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Eveline Breyer mit einem klaren Ja zur Unterstützung: „Die Mittel sind im Haushalt verankert. Unter anderem wird auch das Erntedankfest, als das Fest des Ortsteils Heidesheim, benannt. Dies zeigt, dass die Stadt Ingelheim weiterhin durch Fördermittel und Bauhofleistungen die Durchführung von Veranstaltungen unterstützen wird.“ Aus ihrer Sicht herrscht derzeit noch große Unsicherheit aufgrund der Pandemie. Unterstützungsangebote werden nur wenig angenommen oder sind noch nicht bekannt. Deshalb werde sie im Oktober alle Vereine zu einem Gesprächsabend gemeinsam mit der Ortsvorsteherin Silvia Klengel und dem Kulturamt einladen. Auch arbeite man daran, Überschneidungen von Veranstaltungsangeboten zu vermeiden. Breyer erklärt: „Zum Beispiel wird der Seniorennachmittag auf dem Ingelheimer Rotweinfest vom Samstag auf die Woche verlegt, um bei der Eröffnung des Erntedankfestes keine parallele Veranstaltung anzubieten.“

Es sei ihr besonders wichtig, dass das Ehrenamt aufrechterhalten und langfristig unterstützt werde. „Ich halte es nicht für zielführend, und zwar in keinem Ingelheimer Stadtteil, wenn die Stadt zunehmend eigentlich ehrenamtlich organisierte Feste übernimmt“, so Bürgermeisterin Eveline Breyer. „Ehrenamt und Kultur brauchen Freiraum, um sich zu entfalten und sich weiterzuentwickeln. Ein Kommune sollte dafür dem Ehrenamt hauptamtliches Handeln zur Seite stellen, aber nicht einspringen.“

Im Weiteren befasste sich der Ausschuss bei der Haushaltsberatung mit den Bereichen Museum und Forschungsstelle. Darüber hinaus stand der überarbeitete historische Rundgang für Frei-Weinheim auf der Tagesordnung. Der Ausschuss empfahl zudem – analog zu anderen Vereinen – eine finanzielle Unterstützung des gemeinnützig anerkannten Vereins „Musik, Magie und Mehr e. V“ als freiwillige Leistung in Höhe von jährlich 2.800 Euro.

Zur Übersicht